Hamburger Käseblatt

Ausgabe 13       vom 25.08.2005

Erste Hilfe für eine Kranke Schwester!

 Die Krankenschwester Miriam W. steht vor einem riesigen Problem!
Aus diesem Grund bat sie den EC HH e.V. um Rat, da sie als Mitglied der Truppe deren Hilfe in Anspruch nehmen möchte.

Nach dem Standortwechsel von Frau W. gibt es in der neuen Niederlassung immer noch einige Kleinigkeiten, die noch erledigt werden müssen. Bei dieser Gelegenheit ist Frau W. aufgefallen, dass ihr noch ein Schrank fehlt. Wir wissen natürlich nicht wohin sich der alte Schrank abgesetzt hat, warum er die Flucht ergriffen hat, oder wie es zu dem fehlen eines Schrankes überhaupt kommen konnte. Aber wir wissen dass Frau W. Anbeterin einer Schwedischen „Sekte“ ist, die sich in Deutschland immer mehr ausbreitet und an Zulauf findet. Name der Sekte Individuelles Krimskrams- und Einrichtungs- Ausstellhaus (kurz IKEA)

Um den Eintritt in diese Sekte zu erleichtern, haben wir eine Eintrittskarte in Form eines Warengutscheines käuflich erworben.

Und da ein neuer Schrank gebührend eingeweiht werden muss, wurde ein Erste-Hilfe-Eimer gefertigt!

Inhalt dieses Eimers:

Zum Ersten eine INFO-Broschüre des Schrankherstellers!
Dazu ein paar Schrauben, und ein Inbusschlüssel, damit im Notfall mit eigenen Mitteln improvisiert werden kann.

Auch Pflaster sind ein wichtiges Utensil, da es ja bekanntlich bei Frauen gelegentlich beim Handwerken zu abgerissenen Fingernägeln kommen kann. Wo wir schon gleich bei der Optik sind, ist Haarspray ganz wichtig, denn wie sagt schon die Werbung: Hamburg, ein wackelnder Schrank, perfekter Look 3 Wetter TAFT( – oder so ähnlich)

Um das Bauobjekt gebührend taufen zu können, stellen wir ein alkoholhaltiges X-Plosiv Getränk zur Verfügung. Mit diesem Getränk kann bauliche Konsistenz geprüft werden! Sollte also jemand angetrunken gegen den Schrank stolpern und ihn zum Einsturz bringen.

Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, raten wir zur Einnahme von Chips!

Der ECHH e.V. wünscht alles Gute zum Geburtstag!